ParkettLaminatKorkLinoleumPVC-Beläge

 


Teppich Hotel Montana Luzern
in Zusammenarbeit mit Krucker + Partner AG Luzern


Kein anderer Bodenbelag bietet eine derart umfassende und vielfältige Auswahlmöglichkeit in Farbe, Musterung und Struktur. Mit einem Teppich schaffen sie individuelle Ambiance und vermitteln sich ein persönliches Wohnerlebnis.

LÄRMREDUKTION
Wie kein anderer Bodenbelag vermögen textile Bodenbeläge sowohl den Raum- wie auch den Trittschall zu dämmen. Durch die schallabsorbierende Wirkung leisten Teppiche einen massgeblichen Beitrag zur Verbesserung des alltäglichen Wohlbefindens.

SPÜRBARE ENERGIEEINSPARUNG
Teppiche leiten die Wärme nicht nach unten ab, sondern sorgen dafür, dass sie im Raum bleibt. Im weiteren wirken sich Teppiche positiv auf das Wärmeempfinden des Menschen aus. Es ist nachgewiesen, dass ein mit Teppichboden ausgelegter Raum nicht so stark geheizt werden muss wie Räume mit anderen Bodenbelags arten.

TEPPICHE SCHONEN GELENKE UND WIRBELSÄULE
Textile Bodenbeläge passen sich der menschlichen Anatomie an und führen zu einem unvergleichbaren Gehkomfort. Beim gehen sorgen sie für eine gleichmässige, Gelenk- und muskelschonende Verteilung des Körpergewichts.

TEPPICHE VERBESSERN DIE LUFTHYGIENE
Anders als glatte Bodenbeläge halten Teppiche sowohl Staub als auch Luftkeime bis zur nächsten Reinigung fest. Der Staubgehalt in der Luft in Räumen mit Teppichboden kann daher bis zu 50 Prozent geringer sein als in Räumen mit einem glatten Boden.

TEPPICHE BRINGEN FARBE INS LEBEN
Farben nehmen Einfluss auf die Stimmung des Menschen. Deshalb braucht der Mensch Farb- und Lichtwechsel um sich wohlzufühlen. Farben schaffen Atmosphäre. Nutzen Sie die Möglichkeiten textiler Bodenbeläge und stellen Sie Ihre Farbkombination individuell zusammen. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt!

TEPPICHE SIND PFLEGELEICHT
Allgemein benötigen textile Bodenbeläge wenig Pflege, wodurch sich Unterhaltskosten und Zeitaufwand merklich reduzieren.

TEPPICHE SIND UMWELTFREUNDLICH
Teppichböden, die mit dem Signet "Teppichboden schadstoffgeprüft" ausgezeichnet sind, gehören zu den am strengsten überprüften Materialien der Inneneinrichtung. Die Analysen stellen sicher, dass Verbraucher nicht Schadstoffen wie Pentachlorphenol, Formaldehyd, gesundheitsgefährdenden Pestiziden, Butadien oder Vinylchlorid ausgesetzt werden. Des weiteren ist sichergestellt, dass Asbest und leichtflüchtige Fluorchlorkohlenwasserstoffe auch zukünftig bei der Teppichboden-Produktion keine Verwendung finden. Ziel ist nicht nur die Einhaltung der gesetzlichen Vorschriften zur Luft- und Wasserreinhalteverordnung sowie zur Abfallentsorgung, sondern darüber hinaus die Optimierung der Produktion auf den jeweils fortschrittlichsten Stand der Technik.

TEPPICHE BIETEN KEINEN NÄHRBODEN FÜR MILBEN
Hausstaub ist allgegenwärtig und häufig unsichtbar. Hausstaubmilben sind für das blosse Auge nicht sichtbare, harmlose Spinnentiere. Sie übertragen keine Krankheiten. Für die allermeisten Menschen sind Hausstaubmilben demnach völlig ungefährlich. Probleme können nur bei Hausstaubmilben-Allergikern entstehen, die auf Allergene reagieren, die in den Ausscheidungen der Hausstaubmilbe vorhanden sind. Die Milben ernähren sich von menschlichen und tierischen Hautschuppen. Zu ihrer Vermehrung und allergenen Produktion bedürfen sie nebst Nahrung einer hohen Luftfeuchtigkeit und einer hohen Raumtemperatur. Daher ist für das Vorkommen von Hausstaubmilben nicht, wie oft behauptet wird, der Teppichboden, sondern vor allem das Raumklima verantwortlich.
Wie eine Studie der Universität Wien erneut bewies, befindet sich die überwiegende Zahl der Hausstaubmilben in Betten und in Polstermöbeln.
Medizinische und hygienische Untersuchungen belegen, dass Teppichböden ebenso hygienisch sind wie andere Bodenbeläge. Gepflegte Teppiche bilden keinen Nährboden für Keime und Bakterien.

TIPS FÜR ALLERGIKER
Auch Hausstauballergiker müssen nicht auf die Annehmlichkeiten eines Teppichbodens verzichten. Im Gegenteil: Für den Allergiker sind niederflorige Teppichkonstruktionen aus synthetischen Endlos-Fasern vorteilhafter als harte Bodenbeläge. Saugen Sie zweimal wöchentlich mit einem für Allergiker geeigneten Staubsauger mit rotierendem Bürstvorsatz und Mikrofilter und lassen Sie die Filtertüten nicht länger als einen Monat im Staubsauger.